Pädagogischer Bezug oder Chancengleichheit?

Zu den pädagogischen Grenzen von Bildungsgerechtigkeit im Schulsystem anhand von Reflexionen zu einem praktikumsbegleitenden Format in der Lehrer*innenbildung

Autor/innen

  • Martin Heinrich Universität Bielefeld, Wissenschaftliche Einrichtung Oberstufen-Kolleg

DOI:

https://doi.org/10.11576/dimawe-5524

Schlagworte:

Chancengleichheit, Bildungsgerechtigkeit, pädagogischer Bezug, Lehrerbildung, Habitus

Abstract

Ausgehend von einer Problematisierung des Begriffs der Chancengleichheit (Kap. 1) wird im Beitrag anhand einer Fallschilderung aus einem praktikumsbegleitenden Seminar dargelegt, dass eine einseitig leistungsorientierte Vorstellung von Chancengleichheit leicht dazu führen kann, den pädagogischen Bezug zu den Schüler*innen zu verlieren (Kap. 2). Im abschließenden Kapitel wird daher für eine Sensibilisierung für diese Zusammenhänge votiert, die zugleich aber die Studierenden nicht mit der Diagnose einer „Unmöglichkeit des gelingenden Lehrberufs“ angesichts gesellschaftlicher Widersprüche zurücklässt. Demgegenüber wird ein Zwei-Rollen-Modell als Deutungshorizont angeboten, innerhalb dessen eine Professionalisierung gelingen könnte, die sowohl gesellschaftskritisch bleibt als auch den pädagogischen Bezug nicht leichtfertig einer auf Chancengleichheit und Fairness orientierten Leistungsbewertung opfert (Kap. 3).

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    52
  • Beitrag
    39
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2022-11-06

Ausgabe

Rubrik

Zum Nachdenken. Reflexion über Konzepte, Material und Befunde