Die Materialwerkstatt. Zeitschrift für Konzepte und Arbeitsmaterialien für Lehrer*innenbildung und Unterricht. https://www.dimawe.de/index.php/dimawe <p>Die Zeitschrift "Die Materialwerkstatt" ist ein Ort für den interdisziplinären und phasenübergreifenden Austausch von und über Materialien für Hochschullehre in der Lehrer*innenbildung, die Fortbildung von Lehrpersonen und den Schulunterricht.</p> Universität Bielefeld - Wissenschaftliche Einrichtung Oberstufen-Kolleg & Bielefeld School of Education de-DE Die Materialwerkstatt. Zeitschrift für Konzepte und Arbeitsmaterialien für Lehrer*innenbildung und Unterricht. 2629-5598 <p>Hinweis: Diese Lizenz gilt nur für das Originalmaterial. Alle gekennzeichneten Fremdinhalte (z.B. Abbildungen, Fotos, Tabellen, Zitate etc.) sind von der CC-Lizenz ausgenommen. Für deren Wiederverwendung ist es ggf. erforderlich, weitere Nutzungsgenehmigungen beim jeweiligen Rechteinhaber einzuholen.</p> Kollaboratives Lernen lernen https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/7002 <p>Kollaboratives Lernen spielt auch im Hochschulkontext eine wichtige Rolle und findet immer größere Verbreitung. Damit derartige Lernarrangements allerdings erfolgreich eingesetzt werden können, sind bei den Lernenden kollaborative Kompetenzen nötig, deren Vorhandensein nicht einfach vorausgesetzt werden kann. Der vorliegende Beitrag liefert daher Ablaufplan und Arbeitsmaterial für ein 90-minütiges Pre-Training, das kollaborativen Phasen vorangeschaltet werden kann, um die Chance auf erfolgreiches kollaboratives Lernen zu erhöhen.</p> Christoph Dähling Jutta Standop Copyright (c) 2024 Christoph Dähling, Jutta Standop https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2024-02-01 2024-02-01 6 1 1 7 10.11576/dimawe-7002 Zur Entwicklung von praxisorientierten, forschungsbasierten, inklusionssensiblen und phasenübergreifenden Lehrkonzepten und Materialien in BiProfessional https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6834 <p>Das Editorial zum Themenheft des Projekts BiProfessional zeigt die konzeptionelle Ausrichtung und Weiterentwicklung der Bielefelder Lehrkräftebildung im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ auf. Dabei wird die forschungsbasierte Entwicklung von Lehrkonzepten und -materialien als ein zentrales Element des Transfers der Projektergebnisse markiert. Die 23 Beiträge des Themenheftes, in denen in BiProfessional erarbeitete Lehrmaterialien zur Nachnutzung aufbereitet sind, werden kurz vorgestellt. Darüber hinaus werden im Editorial die Strukturentwicklungen an der Bielefeld School of Education als weiteres Element der Transferstrategie erläutert und auf die Zeit nach der Programmförderung bezogen</p> Julia Schweitzer Lilian Streblow Martin Heinrich Copyright (c) 2023 Julia Schweitzer, Lilian Streblow, Martin Heinrich https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 1 10 10.11576/dimawe-6834 Zum Seminar „Sozialisation und Behinderung“ https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6809 <p class="Abstract">Das Thema „Behinderung“ sowie Begegnungen mit beeinträchtigten Personen können bei nichtbeeinträchtigten Menschen – und somit ggf. auch bei Lehramtsstudierenden – Unsicherheiten und Ängste auslösen. In diesem Beitrag wird ein Seminarkonzept vorgestellt, das darauf ausgerichtet ist, angehende Lehrkräfte mit unterschiedlichen Lebensbedingungen beeinträchtigter Menschen, deren Sicht auf Behinderung und deren Problemlagen im Hinblick auf gesellschaftliche und soziale Bedingungen vertraut zu machen. Zentrales Anliegen ist es dabei, die Teilnehmer*innen mit ihren eigenen Erfahrungen, Unsicherheiten und Ängsten im Hinblick auf Behinderung bzw. beeinträchtigte Menschen zu konfrontieren und sie zu ermutigen, ihre (emotionale) Beziehung zum Thema zu klären, um ihnen so für ihre spätere Tätigkeit in beruflichen Kontexten (zum Beispiel in der Schule als Lehrkraft) einen sicheren Umgang mit beeinträchtigten Personen und deren Bedarfen zu ermöglichen. In diesem Seminar steht nicht allein die Vermittlung von Fakten im Vordergrund, sondern das inhaltliche Interesse, die persönliche – durch die eigene Biografie geprägte – Haltung sowie die Emotionen der Teilnehmenden bei der Auseinandersetzung mit dem Thema „Behinderung“. Die Teilnehmenden sind an der inhaltlichen und organisatorischen Gestaltung des Seminars beteiligt. In diesem Beitrag werden die hochschuldidaktische Konzeption, die theoretische Fundierung und die bisherigen Erfahrungen mit dem Seminar erläutert und Materialien zur Nachnutzung zur Verfügung gestellt.</p> Karsten Exner Lilian Streblow Copyright (c) 2023 Karsten Exner, Lilian Streblow https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 60 69 10.11576/dimawe-6809 Zur Reflexion über Merkmale der Sprachförderung DaZ im sprachsensiblen Fachunterricht https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6786 <p>Der vorliegende Beitrag stellt Übungen zur Reflexion über Merkmale der Sprachförderung im sprachsensiblen Fachunterricht vor. Im Rahmen der Forschungs- und Entwicklungsstudie <em>BiProDaZ_FörBi</em> des im BMBF-Programm „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ geförderten Projekts BiProfessional wurde an der Universität Bielefeld ein allgemeines Konzept zur Sensibilisierung für die Förderung der deutschen Fach- und Bildungssprache im Unterricht entwickelt. In diesem Zusammenhang wurden hochschuldidaktische Lehr- und Lernmaterialien, wie beispielsweise Reflexionsinstrumente, Fortbildungsangebote und Reflexionsübungen, erarbeitet, erprobt und für einen nachhaltigen Einsatz in der Hochschullehre aufbereitet, von denen im Folgenden Übungen vorgestellt werden, die für eine reflexive Auseinandersetzung mit Merkmalen der Sprachförderung DaZ im Fachunterricht sensibilisieren sollen.</p> Nadia Wahbe Copyright (c) 2023 Nadia Wahbe https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 273 295 10.11576/dimawe-6786 Pädagogisch-psychologische und fachdidaktische Beratungskompetenz https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6746 <p>In diesem Artikel wird ein Seminarkonzept vorgestellt, welches im Rahmen des QLB geförderten Projekts „Bi<sup>professional</sup>“ an der Universität Bielefeld konzipiert sowie in mehreren Durchläufen erprobt und evaluiert wurde. Das Seminar zielt darauf ab, Lehramtsstudierende im Bereich der mathematischen Grundbildung auf eine professionelle Abklärung von Rechenschwächen, damit zusammenhängende Beratung und ggfs. notwendige Förderung vorzubereiten. Im vorliegenden Beitrag werden zentrale didaktische Überlegungen herausgestellt, die ausgehend von den konkreten Lehr-Lernzielen die implementierten Methoden und eingesetzten Materialien begründen.</p> Sarah Keil Ann-Christin Faix Andrea Peter-Koop Elke Wild Copyright (c) 2023 Sarah Keil, Ann-Christin Faix, Andrea Peter-Koop, Elke Wild https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 122 128 10.11576/dimawe-6746 Planungshilfe zur Erstellung digitaler Escape-Rooms https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6739 <p>Durch die fortlaufende Digitalisierung steigen die Anforderungen an die Professionalisierung von (angehenden) Lehrkräften stetig an. Um alle Lernenden weiterhin zur gesellschaftlichen Teilhabe zu befähigen, müssen Lehrkräfte Methoden anwenden, welche neben den schulischen Inhalten auch notwendige Kompetenzen im Umgang mit digitalen Medien vermitteln. Speziell im MINT-Bereich ist ein stetiger Wandel der technischen Gegebenheiten zu beobachten, weswegen die Digitalisierung der naturwissenschaftlichen Begabungsförderung einen notwendigen Schritt beschreibt. Digitale Escape-Rooms liefern durch ihre flexiblen und variablen Gestaltungsmöglichkeiten einen ansprechenden Rahmen, um sowohl naturwissenschaftliche Inhalte als auch digitale Kompetenzen zu fördern. Im Rahmen eines Online-Seminars zur naturwissenschaftlichen Begabungsförderung wurde eine interaktive Planungshilfe für (angehende) Lehrkräfte entwickelt, die es ihnen ermöglicht, eigene digitale Escape-Rooms zu entwickeln und als Unterrichtsmethode zu nutzen. Das Material wurde für diesen Beitrag überarbeitet und erweitert, um es auch losgelöst von einem begleitenden Seminar nutzbar zu machen. So kann es flexibel in eigene Seminarkonzepte eingegliedert oder aber als begleitendes Material im Rahmen von Fortbildungskonzepten zugänglich gemacht werden.</p> Colin Peperkorn Claas Wegner Copyright (c) 2023 Colin Peperkorn, Claas Wegner https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 154 162 10.11576/dimawe-6739 Reflexion pädagogischer Praxis im Berufsfeld Schule https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6737 <p>Der Beitrag beschreibt das Konzept der PeerBeratung als systemisch-lösungsorientierten Beratungsansatz. Das Vorgehen basiert auf einem strukturierten Gespräch über einen konkreten Fall unter Einbezug der Perspektivenvielfalt in einer Gruppe, um berufsbezogene Kompetenzen zu erweitern. An der Universität Bielefeld wird die PeerBeratung als Lehr-Lernkonzept für Lehramtsstudierende zur Förderung einer reflexiven Praxis eingesetzt. Das zur Verfügung gestellte Lehr-/Lernmaterial dient als Ablaufstruktur für die Durchführung einer PeerBeratung und zu deren theoriebezogener Nachbereitung. Im Beitrag wird deren Potenzial als Element einer reflexiven Lehrer*innenausbildung im Kontext der ersten orientierenden schulischen Praxisphase hervorgehoben.</p> Nicole Valdorf Copyright (c) 2023 Nicole Valdorf https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 25 33 10.11576/dimawe-6737 Sprachausbau im Biologieunterricht https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6706 <p>Die Inhalte von fachlichen Texten können von Schüler*innen nur dann verstanden werden, wenn sie sprachlich in der Lage sind, diese zu verstehen. Aus didaktisch-methodischer Perspektive muss beim Einsatz eines Fachtextes mit Blick auf die jeweilige Lerngruppe geprüft werden, ob dieser sprachliche Strukturen enthält, die nicht ohne Unterstützung verarbeitet werden können (sog. „sprachliche Hürden“). In der fachdidaktischen Lehramtsausbildung wird immer wieder deutlich, dass (angehende) Lehrkräfte Schwierigkeiten haben, solche Hürden in ihrem Fach zu entdecken und entsprechende sprachliche Unterstützung anzubieten. Der vorliegende Artikel präsentiert ein Seminarkonzept, das darauf ausgelegt ist, (angehende) Lehrkräfte für die sprachliche Aufbereitung ihrer Unterrichtsmethoden zu sensibilisieren. Dabei wird ein Unterrichtsbeispiel aus dem Fach Biologie einer sukzessiven sprachlichen Analyse unterzogen, und es werden begleitende Aufgaben beschrieben, die die Lehrkräfte mit konkreten Handlungsschritten zur Sprachsensibilisierung vertraut machen. Dazu werden unterrichtsnahe Beispiele aus dem Methodenbereich des Scaffoldings erläutert, welche auf den eigenen Fachunterricht übertragen werden können.</p> Claas Wegner Niklas Kramer Colin Peperkorn Udo Ohm Copyright (c) 2023 Claas Wegner, Niklas Kramer, Colin Peperkorn, Udo Ohm https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 264 272 10.11576/dimawe-6706 „Jede*r von uns sieht die Situation eben unterschiedlich – das ist zwar eine Schwierigkeit, aber auch eine Bereicherung“ https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6699 <p>Die Rollenspiel-Methode ist ein handlungs- und anwendungsbezogenes Instrument, um Studierende bereits während der universitären Ausbildung für unterschiedliche professionelle Sicht- und Handlungsweisen zu sensibilisieren. In diesem Sinne stellt der folgende Beitrag ein Rollenspiel vor, welches als hochschuldidaktisches Material für die inklusionssensible Lehrer*innenbildung genutzt werden kann und Studierende auf zukünftige multiprofessionelle Kooperationshandlungen in der schulischen Praxis vorbereiten soll. Dieses bietet einen geeigneten Anlass, um die professionsübergreifende Zusammenarbeit „gefahrlos“ im Rahmen einer fiktiven kollegialen Fallkonferenz zu erproben sowie unterschiedliche pädagogische Professionsverständnisse aufzudecken und zu reflektieren. Darüber hinaus werden erste Durchführungserfahrungen und Evaluationsergebnisse diskutiert, die im Zuge der wissenschaftlichen Begleitforschung der Teilmaßnahme „Multiprofessionelle Kooperation in inklusiven Ganztagsschulen“ des Bielefelder QLB-Projekts <em>BiProfessional</em> erhoben wurden.</p> Alessa Schuldt Manfred Palm Phillip Neumann Oliver Böhm-Kasper Christine Demmer Birgit Lütje-Klose Copyright (c) 2023 Alessa Schuldt, Manfred Palm, Phillip Neumann, Oliver Böhm-Kasper, Christine Demmer, Birgit Lütje-Klose https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 70 88 10.11576/dimawe-6699 Zum Einsatz von Strukturlegeplänen als Methode einer professionsbezogenen Praxissemesterreflexion im Unterrichtsfach Philosophie https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6692 <p>Das Ziel des Beitrags besteht darin, eine während der Pandemie erprobte Reflexionsmethode zum Praxissemester im Fach Philosophie vorzustellen. Das übergeordnete Ziel der Reflexion bestand darin, dass Studierende ihre eigene Professionalisierung auf dem Gebiet des Forschenden Lernens sichtbar machen konnten. Dazu dienten ihnen Strukturlegepläne. Diese wurden so eingesetzt, dass sie eine bereits im Vorbereitungsseminar (VPS) auf das Praxissemester verschriftliche Positionierung zum Forschenden Lernen in einen ersten Strukturlegeplan transformierten. Nach der Praxisphase (Schulphase) überarbeiteten sie den ersten Strukturlegeplan bzw. gestalteten ihn komplett neu. Basierend auf der Erfahrung, das eigene professionsbezogene Denken und das schulpraktische Handeln durch diese Methode sichtbar werden zu lassen, konnte den Studierenden eine produktive Auseinandersetzung mit subjektiven Theorien als (angehende) Lehrkraft ermöglicht werden.</p> Kinga Golus Copyright (c) 2023 Kinga Golus https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 220 228 10.11576/dimawe-6692 Sprachausbau im Politikunterricht am Beispiel „Grundrechtskonflikte“ https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6691 <p>Eine Kernaufgabe von Schule ist es, alle Schüler*innen in die schriftkulturelle Praxis einzuführen, die sie selbst meist stillschweigend für das Lernen im Fachunterricht voraussetzt und die daher unverzichtbar für Schulerfolg und die spätere berufliche Integration ist. Angehende Lehrkräfte müssen daher für den in ihrem Unterricht zu leistenden Ausbau der informellen sprachlichen Fähigkeiten der Schüler*innen in die am schriftsprachlichen Gebrauch orientierten formellen Sprachregister ihrer Fächer sensibilisiert werden. Im Beitrag werden Materialien aus einer Einführungsvorlesung im Modul <em>Deutsch als Zweitsprache</em> des Master of Education an der Universität Bielefeld vorgestellt, mit denen am Beispiel eines fachlichen Gegenstandes aus dem Politikunterricht für die Jahrgangsstufen 7/8 sprachliche Herausforderungen thematisiert und abgestufte, registersensible Aufgabenstellungen diskutiert werden. Im Beitrag wird zudem der theoretische Hintergrund zum Konzept des Sprachausbaus im Fachunterricht umrissen, und es werden eigene Erfahrungen mit dem Material diskutiert. Das Material selbst wird in Form von Präsentationsfolien zur Nach- und Umnutzung zur Verfügung gestellt.</p> Udo Ohm Copyright (c) 2023 Udo Ohm https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 253 263 10.11576/dimawe-6691 Literar-ästhetisch und intermedial https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6643 <p>Im vorliegenden Beitrag werden verschiedene thematische Inputs vorgestellt, die die Studierenden in einem Seminar der sprachlichen Grundbildung in verschiedene Realisierungsformen literar-ästhetischer Zugänge zu Medienverbünden einführen. Konkret erfolgt dies am Beispiel einer Sequenz aus dem Medienverbund <em>Harry Potter</em>. Das dem vorgestellten Material zugrunde liegende Seminarkonzept versucht, eine inhaltliche sowie methodische Brücke zwischen der Intermedialen Lektüre als Methode literarischen Lernens und (literar-)ästhetischen Zugängen im fächerübergreifenden Kontext Kultureller Bildung zu schlagen. Ziel ist es, Studierende nicht nur zur Auseinandersetzung mit den theoretischen Bezügen zum literar-ästhetischen Lernen, mit der Intermedialen Lektüre und mit der Arbeit mit Medienverbünden zu animieren, sondern sie auch eigene didaktische Konzepte zur praktischen Umsetzung im Unterricht in Form von Unterrichtsskizzen erstellen zu lassen. Nach einer kurzen Einführung in die theoretischen Grundlagen ist das restliche Seminar in die der Intermedialen Lektüre zugrunde liegenden Teilbereiche der Hör- und Filmdidaktik sowie ihre Zusammenführung aufgeteilt. Die Einführung in die thematischen Blöcke erfolgt jeweils mithilfe einer Sequenz aus dem Medienverbund <em>Harry Potter</em> intermedial und unter Berücksichtigung verschiedener sinnlich-ästhetischer sowie methodischer Zugänge (z.B. Waldgeräusche, Ausschnitt aus dem Hörbuch oder „frei erzählte“ Sequenz zur Einführung in die Hördidaktik, Ausschnitt aus dem Film zur Einführung in die Filmdidaktik). Auch mögliche Anknüpfungspunkte für den Unterricht werden im Rahmen dieser Einführungen diskutiert. Die im Seminar eingesetzten Materialien und Medien werden in Teilen als Online-Supplement zur Verfügung gestellt, u.a. in Form eines Erklärvideos zum Seminarkonzept.</p> Corinna Massek Johannes Krause Copyright (c) 2023 Corinna Massek, Johannes Krause https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 196 207 10.11576/dimawe-6643 Rassismuskritik in der sozialwissenschaftlichen Bildung im Anschluss an eine Exkursion in die Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6642 <p>Rassistische Praktiken und Vorstellungen sind gesellschaftlich weit verbreitet und betreffen in unterschiedlichen Formen die Berufspraxis von Lehrkräften. Angesichts dieser Problematik ist es notwendig, dass Lehramtsstudierende sich umfassend und (selbst-)kritisch mit rassistischen Phänomenen auseinandersetzen, um diese unterrichtspraktisch thematisieren und mit ihnen auch außerunterrichtlich reflektiert umgehen zu können. Bei dieser rassismuskritischen Auseinandersetzung helfen nicht nur fachwissenschaftliche Theorien und fachdidaktische Ansätze. Anhand von NS-Gedenkstätten als Orten rassistischer Verbrechen lassen sich historisch-politische und lokal-zeitgeschichtliche Zusammenhänge thematisieren. In diesem Kontext können an vielfältigen historischen Quellen rassistische Mechanismen analysiert werden. Dabei lassen sich Aspekte des forschenden Lernens einüben und bestimmte didaktische Prinzipien sozialwissenschaftlicher Bildung reflektieren, die auch mit Blick auf Gedenkstättenbesuche von Schüler*innen bedeutsam sind. Der Beitrag bezieht sich auf ein universitäres Seminar, in welchem sich die Studierenden fachwissenschaftlich und fachdidaktisch mit Ungleichwertigkeitsvorstellungen auseinandersetzen. Im Fokus des Beitrags stehen konzeptionelle Erläuterungen zur Seminararbeit im Anschluss an eine Exkursion in die Gedenkstätte Stalag 326 (VI K) Senne. Thematisiert wird insbesondere ein rassismuskritisch-analytischer Zugang zu bestimmten Materialien der Gedenkstätte.</p> Anton Meier Copyright (c) 2023 Anton Meier https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 208 219 10.11576/dimawe-6642 Die Reflexion berufsfeldbezogener habitueller Dispositionen angehender Lehrpersonen https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6632 <p>Als besondere Form der Selbstreflexion bedarf die Anbahnung von Habitusreflexion eines komplexen hochschuldidaktischen Reflexionssettings. In diesem Beitrag werden drei Reflexionseinheiten und dazugehörige Materialien vorgestellt und theoretisch fundiert begründet, die auf die Anbahnung einer Reflexion von berufsfeldbezogenen, d.h., auf die Schule als berufliches Feld bezogenen habituellen Dispositionen angehender Lehrpersonen zielen. Die Reflexionseinheiten und Materialien wurden in bildungswissenschaftlichen Seminaren über drei Semester hinweg mit dem Ziel der Weiterentwicklung erprobt. Die jeweils im Einzelnen in diesem Beitrag vorgestellten Einheiten und Materialien mit den unterschiedlichen Foki der schüler*innenbiographischen Reflexion, der Reflexion von sich anbahnenden habituellen Passungsverhältnissen zwischen angehender Lehrperson und Schüler*innen und einer rekonstruktiv-kasuistischen Praxisreflexion in Verbindung mit Selbstreflexionselementen sind miteinander verknüpft, können aber auch unabhängig voneinander in (hochschulische) Seminare der Lehrer*innenbildung integriert werden. Erfahrungen mit dem Einsatz der Materialien in der Hochschullehre werden abschließend in diesem Beitrag geschildert und durch empirisch beforschte Reflexionen von Studierenden veranschaulicht.</p> Kathrin te Poel Copyright (c) 2023 Kathrin te Poel https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 34 48 10.11576/dimawe-6632 Envisioning Social Justice Education as Part of Inclusive Education https://www.dimawe.de/index.php/dimawe/article/view/6630 <p>In this article, we approach the challenge of inclusive teacher education from the perspective of English language teaching (ELT). We do so by arguing for a broad(er) conception of inclusion that embraces diversity (rather than focusing on methodological challenges of learners with special educational needs) and which resonates with the Social Justice Education discourse. As one way of working towards social justice, we suggest uncovering and raising awareness of the representation of social inequities in cultural artifacts, using <em>gender</em> as our focal point. We present one activity that challenged student teachers to engage in inquiry-based learning concerning gender representations in their semiotic landscapes and show how this activity can serve as a puzzle piece in educating teachers for working towards social justice in their future English language classrooms. We emphasize the fact that the activity is embedded in pedagogical practices of modeling not only in the sense of teaching methodology, but in particular regarding the creation of democratic and compassionate classroom interaction that is needed for Social Justice Education and that we aim our students to introduce in their future classrooms, too. Finally, we draw some conclusions regarding ELT teacher education.</p> Eleni Louloudi Peter Schildhauer Copyright (c) 2023 Eleni Louloudi, Peter Schildhauer https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0 2023-11-29 2023-11-29 6 1 182 195 10.11576/dimawe-6630