Vorbereitung von Studierenden auf erste Unterrichtsversuche im Fach Musik

Partner-Peer-Teaching als Vorbereitung auf das Praxisjahr Schule

Autor/innen

  • Helen Hammerich Hochschule für Musik und Theater Rostock
  • Oliver Krämer Hochschule für Musik und Theater Rostock
  • Maximilian Piotraschke Hochschule für Musik und Theater Rostock

DOI:

https://doi.org/10.11576/dimawe-4206

Schlagworte:

Partner-Peer-Teaching, Praxisjahr Schule, Unterrichtsplanung, Unterrichtssimulation, Musikunterricht

Abstract

Im vorliegenden Beitrag wird die Methode der Unterrichtssimulation im Zusammenhang mit der besonderen Form des Partner-Peer-Teachings vorgestellt. Diese Unterrichtssimulation dient der Vorbereitung von Lehramtsstudierenden auf ihre ersten schulischen Unterrichtsversuche im Fach Musik. Die Simulationen finden zum Abschluss des hochschulischen Vorbereitungsseminars statt und bilden gewissermaßen das Scharnier zwischen Theorie und Praxis. Die Simulationen sind erste Handlungssituationen, in denen fachdidaktisches Planungswissen und pädagogisches Unterrichtskönnen aufeinandertreffen und im Nachgang in zwei voneinander getrennten Prozessen reflektiert werden. Das hier als Material vorgestellte Seminarsetting geht davon aus, dass in der beschriebenen Unterrichtssimulation zwei verschiedene Lernebenen wirksam sind: Zum einen bietet die Simulation im Sinne eines kontrollierten Experiments die Gelegenheit, theoretisch erworbenes Unterrichtsplanungswissen praktisch zu erproben. Zum anderen ist die Simulation ein komplexes und zugleich offenes Erfahrungsfeld, in dem sich im Sinne der Emergenz bereits Aspekte von Unterrichtskönnen zeigen, die sich durch anschließende Reflexionsprozesse verbalisieren und teilen lassen.

Veröffentlicht

2021-04-27

Ausgabe

Rubrik

Zum Nacherfinden. Konzepte und Materialien für Unterricht und Lehre