Interkulturelle Fallgeschichten mit Schulbezug

Critical Incidents für die Ausbildung interkultureller Kompetenz

Autor/innen

  • Christoph Dähling Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Jutta Standop Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Alfred Weinberger Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz

DOI:

https://doi.org/10.4119/dimawe-3364

Schlagworte:

Interkulturelle Kompetenz, Fallmethode, Critical Incidents, Problem-based Learning, Computer-supported Collaborative Learning

Abstract

Der Beitrag stellt drei Fallgeschichten vor, in denen fiktive Studierende des Lehramts bzw. junge Lehrpersonen mit Situationen konfrontiert sind, die aufgrund interkultureller Faktoren konfliktreich sind oder zu werden drohen. Die Fallgeschichten wurden konzipiert unter Einholung interkultureller Vorerfahrungen von Studierenden und mit Bezug auf die Fachliteratur zu diesem Gebiet. Skizziert wird der ursprüngliche Einsatz der Fallgeschichten im Rahmen einer internationalen Hochschulkooperation, bei der mit problemorientierten Gruppensettings gearbeitet wurde, die durch digitale Medien (Videokonferenz, kollaboratives Concept-Mapping, kollaboratives Schreiben) ermöglicht wurden. Der Theorieteil fokussiert die grundsätzliche Bedeutung von interkultureller Kompetenz im Schulkontext. Des Weiteren werden Erfahrungen mit der Fallarbeit und Ideen für die Weiterarbeit berichtet.

 

Veröffentlicht

2020-03-13

Ausgabe

Rubrik

Zum Nacherfinden. Konzepte und Materialien für Unterricht und Lehre